Gerold Jäggle
PapiermodellSkulpturLNN1
item2a
P1050608
DSC00008a BreubergerVenus1 Knospende20161300cmyk1
Preisverleihung7 an Gerold Jäggle Preisverleihunga an Gerold Jäggle
Preisverleihung4a an Gerold Jäggle
Preisverleihunga an Gerold Jäggle
Santorine20161

Als weiterer Grund für diesen Preis wurde mein Engagement in England genannt. Dort habe ich am Royal College of Arts eine Gusstechnik gelehrt, die ich als „Celtic Casting“ bezeichne. Es handelt sich um eine Technik, die die Kelten vor ungefähr 2500 Jahren anwandten, um ihre Pfeil- und Speerspitzen zu giessen. Ich habe diese Technik bei Ausgrabungen auf der Heuneburg im oberen Donautal, unweit von meinem Geburtsort Ertingen, entdeckt und widme mich seit bald zwanzig Jahren den künstlerischen Möglichkeiten, die diese Technik beinhaltet.

Diese liegen vor allem in der Farbe und der Struktur. Durch die Verwendung bestimmter Legierungen eröffnet sich ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten. Diese Arbeiten sind auf Ausstellungen in mehreren europäischen Ländern zu sehen gewesen. Sie sind mein Markenzeichen, mein Alleinstellungsmerkmal.

Ich freue mich, daß diese langjährige Arbeit auf verschiedenen Feldern der skulpturalen Gestaltung durch diesen Preis eine Ehrung erfährt. Es bestätigt und ermutigt mich, diesen Weg weiterzugehen. Ich wünsche mir, daß es eine Motivation für alle ist, die im künstlerisch-kulturellen Bereich für Europa Wirkung erzielen wollen.

Gerold Jäggle, Oktober 2016

Premio Europeo Capo Circeo
item5